90 Jahre Jubiläum

Rechte der Trauerfamilie

Sie als Trauerfamilie, Hinterbliebene und Angehörige haben Rechte

  • Den Aufbahrungsort des Verstorbenen (eventuell am Wohnort der Familie) zu wählen
  • Beim Zurechtmachen des Verstorbenen mitzuhelfen
  • Den Verstorbenen statt mit dem Sterbehemd mit seinen persönlichen Kleidern anzukleiden
  • Bei der Einbettung (Einsargung, Sargausstattung/Sarginnenausstattung), anwesend zu sein
  • Den Verstorbenen in der Aufbahrungshalle wiederzusehen
  • Nach Übereinkunft mit dem Bestattungsamt, der zuständigen Gemeinde Ort und Zeit der Trauerzeremonie (Kirche, Kapelle, Krematorium) zu bestimmen. Die Familie verfügt in der Regel über eine Zeitspanne von zwei bis fünf Tagen bis zur Trauerfeier (Abdankung, Beisetzung).
  • Vor der Zeremonie der Sargschliessung beizuwohnen
  • Verwandte oder Freunde auszuwählen, die den Sarg tragen
  • Dem Leichenwagen bis zur Kapelle oder zum Ort der Trauerzeremonie (Kirche, Krematorium) zu folgen
  • Nach der Einäscherung über die Asche zu verfügen
  • Bei der Urnenbeisetzung oder der Erdbestattung auf dem Friedhof anwesend zu sein
  • Den Bestattungsdienst (Bestattungsunternehmen/Bestattungsinstitut) Ihrer Wahl zu beauftragen
  • Für sämtliche Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Todesfall wie beispielsweise Bestattungswagen, Bestattung/Abdankung, Sarg, Einsargung, Sargausstattung, Kränze, Blumenschmuck, Trauerfeier, Urnenbeisetzung, Grab, Grabstein, Grabkreuz, Grabbepflanzung, Grabpflege, Abdankungsfeier, Leidzirkulare, Todesanzeigen, Trauerkarten, Danksagung und weitere vereinbarte Leistungen mit dem Bestattungsunternehmen einen ausführlichen und transparenten Kostenvoranschlag zu verlangen

Für die freundliche und stille Anteilnahme möchten wir Ihnen von Herzen danken. Ebenfalls bedanken wir uns herzlich für Ihre wertvolle Arbeit, die Sie zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeführt haben.